INTER MODELL BAU 2010

Anlagenplan

Bericht

Das Kalenderjahr geht vom 1. Januar bis zum 31. Dezember, das Kinderjahr von Weihnachten bis Weihnachten, das Modellbahnerjahr in Deutschland von Intermodellbau zu Intermodellbau. So isses!

Die Messegesellschaft war mit dem Verlauf der Intermodellbau 2010 zufrieden
und auch die Resümees der Vereine und Einzelpersonen, die Modellbahnanlagen ausstellten, waren durchweg positiv.

Auch wir vom Team 750 haben uns gefreut, unsere Interpretation von „Modelleisenbahn“ in Dortmund einem breiten Publikum vorstellen zu können. 
An dieser Stelle sei dem MOBA für die Einladung gedankt. Wie immer klappte die Zusammenarbeit mit dem Verband reibungslos.


Natürlich gab’s Neues:

Erstmals fuhren wir unsere Schmalspur-Triebfahrzeuge digital. Eine Anlage mit gut 50 Metern Streckenlänge digital zu betreiben
ist schon eine Herausforderung eigener Art, Anlaufprobleme blieben nicht aus, ließen sich aber mit Geduld, Erfahrung und Akribie lösen. 
Das Uhlenbrock-Equipment hat sich auch dieses Mal bewährt.

Für unsere in zahlreichen Varianten eingesetzten BEMO-Lokomotiven der Baureihen V51/V52 hatte ein Mitglied eine Tauschplatine
mit sechspoliger Digitalbuchse entwickelt, die sich einfach gegen die serienmäßige Original-Elektroplatine der Modelle auszutauschen lässt 
und zudem Spitzenlicht in LED-Technik mitbringt. 
Die Loks – die zum Teil schon 10 bis 15 Jahre Ausstellungsbetrieb hinter sich haben, was sicher für die Betriebstauglichkeit 
der Maschinen spricht – dankten die Umrüstung mit zuverlässiger Diensterfüllung.

Einige neue Module erlebten ihre „stille“ Premiere. 
Am augenfälligsten dürften für unsere Stammbesucher die Streckenverzweigungen gewesen sein. 
Ein neues Pärchen Anfangs- und Endmodule für die Steigungsstrecke war ebenso im Einsatz wie zwei neue Gleisanschlüsse und der aus dem Dornröschenschlaf wiedererweckte und revidierte Bahnhof Bad Maulnich
Zudem waren einige neue oder frisch überarbeitete Streckenmodule im Einsatz – allesamt Neuteile, die uns auch für die Anlagenpläne der Zukunft ein deutliches Plus an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

A propos „Stammbesucher“: Immer öfter finden sich Besucher ein, die gezielt nach unserem Stand suchen. 
Die Zahl der bekannten Gesichter nimmt stetig zu. Besonders erfreulich und sicherlich erwähnenswert: Auch mehrere junge Besucher von etwa 12 Jahren an aufwärts fühlten sich für lange Zeit, oft sogar für mehrere Stunden, 
von unserem Angebot gefesselt und bewiesen obendrein ein hohes Maß an Sachverstand!

Wie immer boten wir auch in diesem Jahr besonders interessierten Besuchern die Möglichkeit, selbst aktiv am Fahrbetrieb teilzunehmen.

Genießen Sie unseren Bilderbogen– vielleicht ist auch die Szene dabei, die Ihnen bei uns am besten gefallen hat, wenn Sie an unserem Stand waren. Wenn Sie nicht zu unseren diesjährigen Besuchern zählten, werden Sie uns sicherlich im Herbst oder im nächsten Frühjahr an anderer Stelle sehen können, wie immer:

Mit einer anders arrangierten Anlage, mit einem anderen Betriebskonzept – und mit jeder Menge Zeit für Sie!

Bilder

 

 







 

 

ZURÜCK